Landesamt für Steuern Niedersachsen Niedersachen klar Logo

Amtsleitungswechsel beim Finanzamt Winsen (Luhe)

Hannover, 2. Februar 2022. Am 19. Januar 2022 hat Frau Regierungsdirektorin Carmen Pina-Mertens die Leitung des Finanzamts Winsen (Luhe) übernommen. Ihr Vorgänger, Herr Regierungsdirektor Peter Kröger, der das Finanzamt von November 2019 an geleitet hatte, ist bereits seit Mai 2021 Vorsteher des Finanzamts Soltau.

Frau Pina-Mertens, geboren in Ratzeburg, ist verheiratet und Mutter von zwei Kindern. Sie ist im Jahr 2002 beim Finanzamt Soltau in den Dienst der niedersächsischen Steuerverwaltung getreten. Von Dezember 2003 bis Februar 2013 war sie in Lüneburg tätig, erst beim Finanzamt Lüneburg und ab November 2008 schließlich beim Finanzamt für Fahndung und Strafsachen in Lüneburg. Seit Juni 2015 war sie bis zum ihrem jetzigen Wechsel an das Finanzamt Winsen (Luhe) beim Finanzamt Buchholz i. d. N. beschäftigt. Beim Finanzamt Winsen (Luhe) tritt sie nun ihre erste Stelle als Leiterin eines Finanzamts an und kann dabei auch auf ihre seit 2008 gewonnenen Erfahrungen als Ständige Vertreterin der Vorsteherin bzw. des Vorstehers zurückgreifen.

Beim Finanzamt Winsen (Luhe) ist Frau Pina-Mertens für 168 Beschäftigte verantwortlich. Rund 41.000 Einkommensteuerfälle, davon rd. 18.000 Arbeitnehmerfälle, werden im Finanzamt veranlagt. Daneben fallen jährlich etwa 2.400 Fälle an, bei denen die Einkünfte gesondert festgestellt werden. Außerdem werden hier 2.210 Körperschaftsteuerfälle, davon rd. 460 Vereine, geführt. Das erzielte Aufkommen an Besitz- und Verkehrsteuern betrug im Jahr 2021 mehr als 503 Mio. Euro.

Das Finanzamt Winsen (Luhe) liegt in der Metropolregion Hamburg und verzeichnet kontinuierlich ansteigende Fallzahlen in allen Bereichen. So stieg z. B. die Zahl der Einkommensteuerfälle seit 2015 von rund 37.800 Fällen auf die heute rund 41.000 Fälle. Wohl nur wenige Landkreise haben sich in den vergangenen Jahrzehnten so dynamisch entwickelt wie der Landkreis Harburg. Die günstige Lage in der Metropolregion Hamburg und die sehr gute Verkehrsinfrastruktur machen den Landkreis zu einem attraktiven Standort für Unternehmen und sind auch als Wohnort interessant.

Frau Pina-Mertens und die Beschäftigten des Finanzamts Winsen (Luhe) werden in diesem Jahr nicht zuletzt auch die Umsetzung der Grundsteuerreform zu bewältigen haben. Mehr Informationen zur Grundsteuerreform können unter folgendem Link aufgerufen werden: https://lstn.niedersachsen.de/steuer/grundsteuer.

Weitere Informationen zum Finanzamt Winsen (Luhe) und zur Steuerverwaltung Niedersachsen sind auf der Webseite des Landesamts für Steuern Niedersachsen unter https://lstn.niedersachsen.de/ zu finden, wo man anhand der kürzlich veröffentlichten filmischen Kurz-Serie „Finanzamt. Einfach erklärt.“ auch einen Blick hinter die Kulissen eines Finanzamts werfen kann.

Finanzamtsvorsteherin Carmen Pina-Mertens   Bildrechte: FA Winsen (Luhe)
Carmen Pina-Mertens, die neue Leiterin des Finanzamts Winsen (Luhe)
Bildrechte: LStN

Artikel-Informationen

erstellt am:
02.02.2022

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln