Landesamt für Steuern Niedersachsen Niedersachen klar Logo

Vorsteherwechsel im Finanzamt Peine

Hannover, 29. April 2021. Das Finanzamt Peine hat ab Montag, dem 3. Mai 2021, eine neue Leitung. Die bisherige Vorsteherin, Frau Regierungsdirektorin Doris Heimlich, tritt mit Ablauf des laufenden Monats in den Ruhestand. Ihre Nachfolgerin wird Regierungsdirektorin Andrea Rother.

Der Vizepräsident des Landesamts für Steuern Niedersachsen (LStN), Christoph Arntz, hat bei seinem heutigen Besuch im Finanzamt Peine, der coronakonform nur in ganz kleiner Runde stattgefunden hat, Frau Heimlich offiziell verabschiedet und ihr für ihren über 35jährigen Dienst in der niedersächsischen Steuerverwaltung gedankt. Ihre Laufbahn im Landesdienst begann am 11. November 1985 beim Finanzamt Hannover- Süd. Neben weiteren Stationen in Führungsfunktionen in den Finanzämtern Stade und Nienburg führte sie ihr Weg zum Finanzamt Peine, das sie seit Anfang Oktober 2009 bis zu ihrem jetzigen Ausscheiden als Vorsteherin geleitet hat. Herr Arntz wünschte Frau Heimlich für den bevorstehenden neuen Lebensabschnitt viel Glück und Gesundheit.

Die neue Behördenchefin, Frau Rother, ist in Preetz (Kreis Plön) geboren, verheiratet und Mutter eines erwachsenen Sohnes. Als Führungskraft war sie viele Jahre beim Finanzamt für Fahndung und Strafsachen in Braunschweig als Sachgebietsleiterin der Bußgeld- und Strafsachenstelle sowie danach in der ehemaligen Oberfinanzdirektion Hannover als Justiziarin tätig. Mit diesen Erfahrungen im Gepäck trat sie Mitte 2011 ihren Dienst als stellvertretende Amtsleiterin des Finanzamts Braunschweig-Altewiekring an, bevor sie nunmehr beim Finanzamt Peine ihr erstes Amt von der Spitze weg als Vorsteherin leiten wird.

Herr Arntz, selbst einmal Vorsteher des Finanzamts Peine, begrüßte Frau Rother ganz herzlich an ihrer neuen Dienststätte und wünschte ihr für die Leitung des Amtes zu allen Zeiten, insbesondere aber in so stürmischen wie den gegenwärtigen, ein glückliches Händchen bei allen Entscheidungen. „Ich bin mir sicher, dass Frau Rother mit den Beschäftigten des Hauses harmonisch zusammenarbeiten wird und dass sie die anstehenden Aufgaben gemeinsam und im Interesse der Bürgerinnen und Bürger bürgernah und serviceorientiert bewältigen werden. Neben dem Aufrechterhalten des Tagesgeschäfts in der aktuellen Corona-Pandemie werden die Steuerverwaltung in Zukunft insbesondere die weitere Digitalisierung und die Erledigung ihrer stetig anwachsenden Aufgaben bei immer dünner werdender Personaldecke fordern."

Das im Jahr 1920 gegründete Finanzamt Peine, dessen Amtsbezirk im Wesentlichen den Bereich des Landkreises Peine umfasst, ist für ca. 36.500 Einkommensteuerfälle (davon 25.000 im Arbeitnehmerbereich), 900 Körperschaften und 200 gemeinnützige Vereine zuständig. Aktuell sind dort rund 120 Beschäftigte tätig, die im Jahr 2020 für den Fiskus über 360 Millionen Euro an Besitz- und Verkehrsteuern erhoben haben.

Weitere Informationen zum Finanzamt Peine und zur Steuerverwaltung Niedersachsen sind auf der Webseite des LStN unter https://lstn.niedersachsen.de/ zu finden, wo auch der Imagefilm unserer Verwaltung abrufbar ist (https://lstn.niedersachsen.de/imagefilm).

Herr Arntz überreicht der neuen Vorsteherin des Finanzamts Peine, Frau Rother, ihre Bestellungsurkunde.   Bildrechte: Finanzamt Peine
Herr Arntz überreicht der neuen Vorsteherin des Finanzamts Peine, Frau Rother, ihre Bestellungsurkunde.

Artikel-Informationen

erstellt am:
29.04.2021

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln