Landesamt für Steuern Niedersachsen Niedersachen klar Logo

Amtsleitungswechsel beim Finanzamt Vechta

Hannover, 16. Dezember 2021. Ab heute ist Frau Regierungsdirektorin Agnes Hoffmann die neue Amtsleiterin des Finanzamts Vechta. Sie folgt damit auf Herrn Leitenden Regierungsdirektor Helmut Dornieden, der das Finanzamt von 2003 an als Vorsteher geleitet hat. Herr Dornieden ist mit Ablauf des Monats April 2020 in den wohlverdienten Ruhestand getreten. In der Zwischenzeit ist das Finanzamt Vechta durch seine Vertreterin, Frau Regierungsdirektorin Claudia Kock, geleitet worden.

Mehr als 20 seiner über 48 Jahre andauernden Karriere, die 1972 beim Finanzamt Northeim begann, hat Herr Dornieden beim Finanzamt Vechta im Dienst der niedersächsischen Steuerverwaltung gestanden. Sein Weg führte ihn über die Finanzämter Göttingen, Hannover sowie Fahndung und Strafsachen Braunschweig erstmals im Mai 1988 an das Finanzamt Vechta. Nach einer Station in der Steuerabteilung Oldenburg der ehemaligen Oberfinanzdirektion Hannover übernahm er im Oktober 1992 erstmals ein Finanzamt als Vorsteher – das Finanzamt Sulingen. Anschließend führte ihn sein beruflicher Weg an das Finanzamt für Großbetriebsprüfung Osnabrück. Im Jahr 2003 kehrte er schließlich wieder zurück an das Finanzamt Vechta.

Die neue Amtsleiterin, Frau Hoffmann, in Damme (Vechta) geboren, verheiratet und Mutter zweier erwachsener Kinder, hat ihren Dienst im April 1991 beim Finanzamt Osnabrück-Stadt begonnen. Anschließend war sie im Finanzamt für Großbetriebs­prüfung Osnabrück sowie den Finanzämtern Quakenbrück und Osnabrück-Land tätig, bevor sie im Finanzamt Sulingen im Juni 2015 ihre erste Stelle als Amtsleiterin angetreten hat. Im Juni 2021 übernahm sie die Leitung des Finanzamts Cloppenburg und jetzt die des Finanzamts Vechta. Der zeitnahe Wechsel zum Finanzamt Vechta eröffnet Frau Hoffmann aufgrund des größeren Aufgabenbereichs einen weiteren Schritt auf der Karriereleiter und verkürzt darüber hinaus ihren Anfahrtsweg zur Dienststelle erheblich, nachdem sie über viele Jahre hinweg weite Strecken zu ihren Dienstorten gependelt ist.

Das Finanzamt Vechta beschäftigt aktuell 308 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, von denen sich zurzeit 21 in Ausbildung oder einem dualen Studium befinden. In den Zuständigkeitsbereich des Finanzamts Vechta, der den Landkreis Vechta (eine der wirtschaftsstärksten Regionen Deutschlands), die Stadt Wildeshausen sowie die Gemeinden Großenkneten und Dötlingen umfasst, fallen ca. 66.000 Einkommensteuerfälle, von denen rund 43.000 im Arbeitnehmerbereich und rund 3.200 mit Einkünften aus Land- u. Forstwirtschaft geführt werden. Mit etwa 4.500 Körperschaftsteuerfällen (davon 940 Vereine) hat das Finanzamt Vechta nach dem Finanzamt Hannover-Nord insoweit die zweithöchste Fallzahl in ganz Niedersachsen. Das Aufkommen an Besitz- und Verkehrsteuern betrug in 2020 etwas mehr als 1,1 Mrd. Euro.

Eine große Aufgabe, die die Finanzämter in nächster Zeit zu bewältigen haben, und so auch Frau Hoffmann mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ihres Finanzamts, ist die Umsetzung der Grundsteuerreform.

Das Bundesverfassungsgericht hat am 10. April 2018 das bisher geltende System der grundsteuerlichen Bewertung für verfassungswidrig erklärt. Mit dem niedersächsischen Grundsteuergesetz vom 7. Juli 2021 kommt das vom Land selbst entwickelte Flächen-Lage-Modell zum Hauptfeststellungsstichtag 1. Januar 2022 erstmals zum Tragen.

Weitere Informationen zur Grundsteuerreform können unter folgendem Link aufgerufen werden: https://lstn.niedersachsen.de/steuer/grundsteuer.

Weitere Informationen zum Finanzamt Vechta und zur Steuerverwaltung Niedersachsen sind auf der Webseite des LStN unter https://lstn.niedersachsen.de/ zu finden, wo auch der Imagefilm unserer Verwaltung abrufbar ist (https://lstn.niedersachsen.de/imagefilm).


Agnes Hoffmann, die neue Leiterin des Finanzamts Vechta   Bildrechte: FA Vechta
Agnes Hoffmann, die neue Leiterin des Finanzamts Vechta
Bildrechte: LStN

Artikel-Informationen

erstellt am:
16.12.2021

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln