Landesamt für Steuern Niedersachsen Niedersachen klar Logo

Vorsteherwechsel beim Finanzamt Syke

Regierungsdirektor Andreas Beyer ist neuer Vorsteher des Finanzamts Syke


Regierungsdirektor Beyer ist neuer Vorsteher des Finanzamts (FA) Syke.

In einer Feierstunde am 13. September 2019 führte Christoph Arntz, Vizepräsident des Landesamts für Steuern Niedersachsen (LStN), Regierungsdirektor Andreas Beyer in sein neues Amt als Vorsteher des Finanzamts Syke ein. Zuvor dankte er dem Leitenden Regierungsdirektor Wolfgang Suntheim, der das FA nahezu 16 Jahre lang umsichtig und engagiert geleitet hatte und sich seit dem 1. Juni 2019 im Ruhestand befindet. Herr Arntz würdigte den langjährigen vorbildlichen Einsatz von Herrn Suntheim in der niedersächsischen Steuerverwaltung. Dieser hatte neben seiner letzten und gleichzeitig längsten Vorsteherfunktion beim FA Syke bei zwei weiteren Finanzämtern die Amtsleitung inne und darüber hinaus auch regelmäßig an der Ausbildung von Nachwuchskräften an der landeseigenen Steuerakademie mitgewirkt. Für seinen Ruhestand wünschte ihm Herr Arntz alles Gute, vor allem Gesundheit und Zufriedenheit.

Herr Beyer trat 1987 in Nordrhein-Westfalen in den Dienst der Steuerverwaltung ein. 1998 wechselte er nach Niedersachsen zum Finanzamt Vechta. Nach mehreren Stationen in nordrhein-westfälischen und niedersächsischen Finanzämtern übernahm er beim Finanzamt Winsen (Luhe) 2014 als Vorsteher erstmals die Leitung eines Finanzamts. Ende Juli 2019 wurde er dann mit der Wahrnehmung der Amtsleitung im Finanzamt Syke betraut.

In seiner Rede widmete sich Vizepräsident Arntz insbesondere dem Thema „Personalführung als Leitungsaufgabe“. Ebenso wie die Aufgaben der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter seien auch die Aufgaben der Führungskräfte in der Vergangenheit immer anspruchsvoller geworden. Die fortschreitende Digitalisierung habe auch das tägliche Arbeiten der Beschäftigten in der Steuerverwaltung erheblich verändert. Bei aller Beschäftigung mit Strukturen und Technik sei es umso wichtiger, nie den Menschen aus dem Blick zu verlieren und auf einen sorgsamen Umgang miteinander zu achten. Den Vorgesetzten komme dabei eine Vorbildfunktion zu. „Wenn sich bei einer Führungskraft Wertschätzung für die Menschen seines Arbeitsumfelds mit Tatkraft und Mut paart, hat man schon vieles, um den herausfordernden Aufgaben eines bzw. einer Vorgesetzten gerecht zu werden“, führte Herr Arntz in seiner Rede aus.

Das FA Syke hat 220 Beschäftigte. Das Steueraufkommen ist in den vergangenen Jahren stetig gewachsen und betrug im Jahr 2018 mehr als 630 Mio. Euro. Am Ende seiner Rede wünschte Herr Arntz den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und der neuen Amtsleitung bei der Bewältigung der anstehenden Aufgaben viel Erfolg und zeigte sich zuversichtlich, dass auch die zukünftigen Herausforderungen sicher gemeistert werden.


Presseinformation
Artikel-Informationen

13.09.2019

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln