Landesamt für Steuern Niedersachsen Niedersachen klar Logo

Vorsteherwechsel beim Finanzamt Braunschweig-Wilhelmstraße

Leitender Regierungsdirektor Sinning ist neuer Vorsteher des Finanzamts (FA) Braunschweig-Wilhelmstraße


In einer Feierstunde am 2. Oktober 2019 führte Dieter Meyer, Präsident des Landesamts für Steuern Niedersachsen (LStN), Leitenden Regierungsdirektor Andreas Sinning in sein neues Amt als Vorsteher des Finanzamts Braunschweig-Wilhelmstraße ein. Gleichzeitig dankte er der Leitenden Regierungsdirektorin Heidrun Bißeling, die das Finanzamt zuvor nahezu 11 Jahre lang mit Engagement und Augenmaß geleitet hatte. Am 1. April 1987 begann Frau Bißeling bei eben diesem Finanzamt Ihren Dienst in der niedersächsischen Steuerverwaltung, bei dem Sie ihn – nach verschiedenen anderen Stationen in Führungspositionen – am 30. September 2019 mit Ihrem Eintritt in den wohlverdienten Ruhestand auch wieder beendet hat.

Herr Sinning trat im Mai 1992 beim Finanzamt Hildesheim in den höheren Dienst der niedersächsischen Steuerverwaltung ein und war danach mehr als 10 Jahre beim Finanzamt für Fahndung und Strafsachen (FAFuSt) in Braunschweig tätig. Anschließend war Herr Sinning einige Jahre als ständiger Vertreter des Vorstehers beim FA Wolfenbüttel eingesetzt, bevor er im Jahr 2011 in Helmstedt erstmals selbst mit der Leitung eines Finanzamts beauftragt wurde. Zuletzt war er seit März 2017 als Vorsteher beim FA Hannover-Mitte tätig.

In seiner Rede ging Präsident Meyer auf die große Bedeutung der Informationstechnik (IT) in der Steuerverwaltung ein und schilderte deren Entwicklung von den Anfängen in den 1960er-Jahren bis heute. „Im Bereich des E-Government ist die Steuerverwaltung führend!“, so Präsident Meyer. Bereits über 1 Mrd. elektronische Steuererklärungen seien bundesweit seit der Einführung von ELSTER eingegangen – und jährlich kommen über 110 Mio. hinzu. Etwa 66% der Einkommensteuererkärungen 2018 wurden auf elektronischem Weg abgegeben und fast 100% der Unternehmenssteuererklärungen. Dabei sei die Digitalisierung in der Steuerverwaltung noch lange nicht abgeschlossen und es werde auch in Zukunft noch viele neue technische Entwicklungen geben. „Bei alledem dürfen wir aber nie den Menschen aus dem Blick verlieren.“, mahnte Präsident Meyer.

Im Finanzamt FA Braunschweig-Wilhelmstraße arbeiten zurzeit etwa 190 Beschäftigte, die im Jahr 2018 für ein Aufkommen an Besitz- und Verkehrsteuern i. H. v. 715 Mio. Euro zuständig waren. Am 1. Januar 2020 feiert das Amt seinen 100. Geburtstag seit Gründung, die zurückgeht auf die Erzbergersche Finanzreform von 1919/20.

Zum Abschluss wünschte Präsident Meyer der neuen Amtsleitung und allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Finanzamts bei der bevorstehenden Arbeit und den anstehenden Herausforderungen viel Erfolg und alles Gute.
Presseinformationen
Artikel-Informationen

02.10.2019

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln