Landesamt für Steuern Niedersachsen Niedersachen klar Logo

Jahressteuergesetz 2010 - Berücksichtigung von Aufwendungen für ein häusliches Arbeitszimmer

Durch das Jahressteuergesetz 2010 vom 8. Dezember 2010 ist die Berücksichtigung von Aufwendungen für ein häusliches Arbeitszimmer ab dem Veranlagungszeitraum 2007 neu geregelt worden.

Danach sind die Aufwendungen

  • in voller Höhe abzugsfähig, wenn das Arbeitszimmer den Mittelpunkt der gesamten betrieblichen oder beruflichen Tätigkeit bildet
  • bis zu einem Betrag i.H.v. 1.250 Euro abzugsfähig, wenn für die betrieblichen oder berufliche Tätigkeit kein anderer Arbeitsplatz zu Verfügung steht.

Soweit die Einkommensteuer- oder Feststellungsbescheide ab dem Veranlagungszeitraum 2007 vorläufig hinsichtlich der Abziehbarkeit von Aufwendungen für ein häusliches Arbeitszimmer ergangen sind oder aus anderen Gründen insoweit noch nicht bestandskräftig geworden sind, werden die Finanzämter die Steuerfestsetzungen - soweit dies möglich ist - von Amts wegen ändern.

Eine Änderung ist allerding ohne Ihre Mithilfe beispielsweise dann nicht möglich, wenn in der Steuererklärung bisher keine Aufwendungen für ein häusliches Arbeitszimmer geltend gemacht worden sind. Insbesondere in diesen Fällen sollten Sie daher den Finanzämtern alle Angaben übermitteln, die für die Berücksichtigung entsprechender Aufwendungen dem Grunde oder der Höhe nach erforderlich sind, und zugleich die Aufwendungen in geeigneter Art und Weise nachweisen bzw. glaubhaft machen. Die Finanzämter werden dann im Einzelfall prüfen, ob und ggf. inwieweit die Steuerbescheide zu ändern sind.

Soweit Bescheide für Veranlagungszeiträume ab 2007 endgültig und ohne Nachprü­fungsvorbehalt ergangen und nicht mehr anfechtbar sind, scheidet eine nachträgliche Berücksichtigung von Aufwendungen für ein häusliches Arbeitszimmer aus.


zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln